Schon immer stellt die Bild- und Videobearbeitung neben dem Thema Gaming höchste Ansprüche an die Performance der Computer Infrastruktur. Viele Verarbeitungsaufgaben lasten die Haupt-CPU zu 100% aus während die hochperformante Grafikkarte Däumchen dreht. Apple hat das Problem vor rund zehn Jahren erkannt und ein Framework mit dem Namen „OpenCL“ entwickelt. Damit war die Möglichkeit geschaffen, alle Prozessoren einen Systems als uneinheitlichen Parallelrechner nutzbar zu machen. Entscheident ist nun noch, dass die eingesetzte Software auf dieses Framework zugreift und das Beschleunigungpotential ausnutzt. Adobe Photoshop, Gimp, darktable, Blender, FFmpeg, Final Cut Pro, Google Chrome und Mozilla Firefox sind nur einige, die hier genannt werden sollen, die entsprechend auf die Nutzung von OpenCL vorbereitet sind.

Die Installation und Einrichtung von OpenCL unterscheidet sich abhängig vom Betriebssystem (Linux, Mac OS, Windows) und der verwendeten Rechnerhardware. Dieser Bericht richtet sich an Nutzer der Linux Distriburtion Ubuntu auf einem Dell XPS 13 (9370) mit dem Ziel, die Bildbearbeitungssoftware darktable zu beschleunigen.

Mit dem schon länger verfügbaren Open-Source Framework „Beignet“ lässt sich leider keine Kompatibilität zu darktable erreichen. Erst mit dem ebenfalls open-source OpenCL Ansatz von Intel mit dem Namen „NEO“ gelingt die Nutzung der Parallelrechnerarchitektur zur performanten Nutzung der Bildbearbeitungssoftware.

OpenCL Installation

Die Einrichtung gelingt über die Installation des entsprechenden Paketes mit folgendem Terminalkommando:

sudo apt-get install intel-opencl-icd

Möglicherweise macht es Sinn, zuvor Beignet sauber zu entfernen, um konkurrierende OpenCL Installationen zu vermeiden:

beignet uninstall

Die Überprüfung der OpenCL Unterstützung kann mit „clinfo“ überprüft werden:

sudo apt-get install clinfo

clinfo

Die nun folgende Terminalausgabe gibt Auskunft über den Status der OpenCL Konfiguration.

OpenCL Aktivierung in darktable

Nach dem Start von darktable sollte überprüft werden, ob die OpenCL Unterstützung aktiviert ist.

darktable settings

Überprüfung der Leistung

Die Überprüfung des Geschwindigkeitgewinns lässt sich durch den Start von daktable mit den Befehlszeilenparametern „-d opencl -d perf“ erreichen. Nach jeder Ausführung der Pixelpipe erhalten Sie eine detaillierte Zuordnung der Verarbeitungszeit zu jedem Modul sowie ein noch detaillierteres Profil für alle verwendeten OpenCL-Kernel.

darktable screenshot terminal Ausgabe

Weiterführende Artikel