Kategorien
Blog Portraitfotografie Produktfotografie Referenz

Fototermin bei Sebastian Ickrath

Es riecht nach Leinwand und Farbe im Atelier Ickrath in Warburg. Neben unzähligen Farbtöpfen, Schnittresten und Schablonen finden sich viele noch im Entstehungsprozess befindliche Werke aus der Serie „MoneyMoon“. Zu der Serie schreibt Sebastian Ickrath auf seiner Webseite:

„Seit 4000 Jahren sind Münzen Ausdruck menschlicher Abstraktion. Losgelöst von den Dingen stehen sie für einen Wert an sich, sind Motor wirtschaftlichen Denkens und üben mystische Wirkungen aus. Avert und Revert verkörpern zwei Seiten des Lebens: Tag und Nacht, Glück und Niederlage, Gewinn und Verlust, Freud und Leid. Die besondere Ästhetik ihrer Zeichen fordert zu künstlerischer Gestaltung heraus, die sie in veränderte Kontexte stellt und mit je eigener Farbigkeit fantastische neue Bildwelten schafft – deren Mittelpunkt ihr magisches Rund bildet.“

Kategorien
Blog Portraitfotografie

Augen auf beim Foto-Shooting

Speicherkarten vergessen, Akkus leer, Bilder gelöscht? Jeder Fotograf kann eine oder mehrerer dieser oder anderer Geschichten erzählen. Trotz reichlich Routine und dem Wissen um so viele Dos und Don’ts passieren diese Missgeschicke. Gut, wenn es nicht beim Kunden ist.

Nun habe auch ich, ganz frisch eine dieser Geschichten zu erzählen. Eine nahegelegene Obstplantage sollte Background für ein Selbstportrait-Shooting in der Abendsonne sein. Mit aufgebautem Equipment entstanden verschiedene Arrangements: lachend, ernst, souverän mit und ohne Kamera in der Hand. Kurzer Check auf dem Display der Canon und ab nach Hause zur Ausarbeitung für eine Blog-Artikel, der eigentlich inhaltlich ganz anders ausgerichtet sein sollte. Bei der Bearbeitung des ersten Bildes dann die große Überraschung: das schwarze Fotografen-Shirt trägt heute seine Nähte aussen! Gut, wenn man Humor verträgt! Nachdem ich mir die Tränen des Lachens aus dem Gesicht gewischt hatte war klar, dass genau dieser Beitrag aus den Bildern entstehen wird. Wäre doch zu schade um die ansprechende Aufnahme. Augen auf beim Foto-Shooting 🙂

Rückschauzeit Portrait Karsten Leineke
Kategorien
Blog Portraitfotografie Produktfotografie Referenz

Portfolio Fotografie mit Sebastian Ickrath

Portfolio Fotografie meint in diesem Zusammenhang die Ablichtung vielfältiger Kunstwerke von Sebastian Ickrath, um diese in den Online-Kanälen präsentieren zu können. Sebastian ist Künstler aus Warburg und bekannt für seine oft im Siebdruck-Verfahren entstehenden farbenreichen, vielschichtigen, dimensionsreichen und detailerfüllten Arbeiten.

sebastian ickrath

Im Hauptanliegen umfasste mein fotografischer Auftrag die möglichst unverfälschte Fotografie einer größeren Anzahl von Kunstwerken auf Leinwand und Pappe. Nebenbei ergaben sich darüber hinaus einige Portraits im Studio Ickraths in seiner Arbeitsumgebung und mit seinen Kunstwerken.

Sebastian Ickrath Kunstwerke Collage
Kategorien
Blog

Portrait einer Geburtsstunde

Ob Rückschauzeit das Portrait der Geburtsstunde einer neuen Bewegung fotografieren durfte, wird sich vielleicht erst in einigen Jahren zeigen. Auf jeden Fall aber war die Begegnung in Person und in der Fotografie mit Niko Rittenau eine der besonderen Art.

Sonja Erler von gesundes miteinander bringt den Star der Vegan-Szene zu einem Votrag mit veganem Buffet in die Diemelhütte nach Warburg und kombiniert ihre Arbeit in der Prävention von Zivilisationserkrankungen und der Ernährungsberatung mit den wissenschaftlich fundierten und belegten Informationen von Niko Rittenau. Unterbrochen wird der redegewandte Wahl-Berliner nur durch Walter Frühauf, der die rund 50 Gäste zur Halbzeit mit ausgewählten Leckereien der veganen Küche verwöhnt. Rückschauzeit ist mit der Kamera in jeder Situation ganz dicht dran und hält die Energie, Frische und Intelligenz einer neuen Bewegung fest, die hoffentlich das Potential hat, Grundlage einer neuen Gesellschaftsordnung zu werden.

Die Fotos werden gut konserviert, wie meine Erinnerungen an ein ganz frühes Konzert Mitte der 80er Jahre der deutschen Band „Fury in the Slaughterhouse“ , vor etwa hundert Zuschauern in einer kleinen Schützenhalle im Sauerland. Viele meines Jahrgangs wissen, wie groß die Konzerthäuser später für die Musiker sein mussten. So hoffe ich auf ein Déjà-vu und eine nachhaltige Erfolgsgeschichte all der Menschen, die sich dem Thema nachhaltiger Ernährung unter kompromisslosen Aspekten stellen und wünsche Niko Rittenau bestes Gelingen.